Bannerbild

Fanshop / Social Media

U23 / Trainer Michael Schmelzle im Interview zum Spiel gg. Kaltbrunn!

Sonntag, 12.11. / Spielbeginn 14:30 Uhr Spvgg Freudenstadt U23 - SC Kaltbrunn

 

Die Tabelle der Kreisliga A 1 lässt vermuten, dass es in dieser Saison einen unglaublich spannenden Kampf um den Klassenerhalt geben könnte: Nach elf Spieltagen trennen den Tabellenletzten SGM Wittendorf/Lombach/Loßburg und den Tabellenachten Spvgg Freudenstadt II nur zwei Punkte – und sechs Team stehen noch dazwischen. „Einen klaren Absteiger sehe ich nicht“, sagt Michael Schmelzle, Spielertrainer der Spvgg II. Sein Team verlor zuletzt die Auswärtsspiele bei Tabellenführer Alpirsbach (1:2) und Vorjahres-Vize Pfalzgrafenweiler (2:5). Und war zudem spielfrei. Entsprechend wurde Freudenstadts U 23 in der Tabelle etwas durchgereicht. „Ich habe auf drei, vier Punkte mehr gehofft“, sagt Schmelzle angesichts der zwölf Punkte, die sein Team auf dem Konto hat. Jetzt gelte es, „zwei, drei Siege bis zur Winterpause“ zu holen, um sich nach unten Distanz zu verschaffen. Das Saisonziel lautet nämlich: Frühzeitig gesichert sein und einen Platz im Mittelfeld holen. B-Lizenz-Inhaber Schmelzle, der als Achter auch selbst mitspielt, kam vor der Runde vom Bezirksligisten SV Mitteltal-Obertal zur Spvgg, für die er früher auch schon kickte. „Ich wollte was Neues machen, um mich persönlich auch weiterzuentwickeln“, erklärt er. Freudenstadt II mit den vielen jungen Spielern komme da gerade recht. „Die sind sehr jung, aber auch sehr wissbegierig“, sagt der 30-Jährige, der in Mitteltal wohnt. Die Spieler hätten ein Rieseninteresse, „das macht echt Spaß“. Obwohl er selbst noch zu den ganz jungen Trainern zählt, legt Schmelzle großen Wert auf die Disziplin: „Davor und danach kann man über die Freizeit sprechen, aber das Training sollte man voll durchziehen.“ Neue Laufwege einzustudieren, verschiedene Systeme zu installieren, das seien seine Aufgaben, sagt Schmelzle. „Aber das braucht ein paar Monate Zeit, manchmal sogar Jahre, bis es richtig funktioniert.“ Am kommenden Sonntag (14.30 Uhr) ist der SC Kaltbrunn bei der Spvgg II zu Gast – eines jener Teams, die auch zum so breiten Tabellenkeller zählen und das sogar punktgleich mit Freudenstadt ist. „Ein schwieriges Spiel, aber wir müssen gewinnen“, sagt Schmelzle. Worauf der Fokus liegt, zeigt sein Tipp (1:0): Vor allem hinten soll die Null stehen. Von den acht Teams, die das Tabellenende zieren, stellt die Spvgg II die zweitbeste Defensive. Kaltbrunn jedoch (mit der Spvgg) die beste Offensive. „Die Tagesform wird entscheiden“, ist sich Schmelzle sicher. Er könne dabei fast aus dem Vollen schöpfen. Und übrigens: Wer Meister der A 1 wird, steht für Schmelzle außer Frage: „Alpirsbach wird frühzeitig ein Polster haben und dann auch aufsteigen“, prophezeit der 30-Jährige. 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Fr, 10. November 2023

Weitere Meldungen

Aktive / Rundenbeginn / Vorbereitung und Testspiele!!

Die ersten Termine für die neue Runde stehen. Immer mal wieder reinschauen, bei den Testspielen ...

Farbtex Kaltenbach gewinnt beim 3. IMBRO- Immobilien-Firmen-Fussballcup!!

Sponsoren

O2_LOGO_Freudenstadtkwb

tempton

armbruster

 

bürkle

 

imbro-immobilien

 

schmalz

 Stadtwerke 

volksbank-freudenstadt

 

sparkasse-freudenstadt

 

tapeten-mueller