---  Aktive / Presseberichte zu den Spielen vom Sonntag!  ---     
     ---  9. Bonnfinanz-Cup / Anmeldungen Stand 14.10.2019!!  ---     
07441/6256 Homepage

Aktive / Heimspiele am Sonntag / Derby gg. Baiersbronn!

23.08.2019

Brisanz garantiert

Fußball-Bezirksliga Bereits am zweiten Spieltag ist es soweit: Die Spielvereinigung Freudenstadt empfängt am Sonntag (15 Uhr) den SV Baiersbronn zum Derby.


Für beide Trainer steht fest: Das anstehende Duell ist für ihre Teams ein besonderes Spiel. "Diese Paarung bringt immer wieder Brisanz mit", weiß Freudenstadts Trainer Narcis Nahodovic. Seine Mannschaft fiebert dem Derby schon mit großer Vorfreude entgegen. "Ein Derby ist immer reizvoll und gibt einen gewissen Motivationsschub", so Nahodovic, der aber auch anmerkt: "Der Derbycharakter, wie es ihn früher gegeben hat, ist so nicht mehr da." Dennoch erwartet der Coach eine heiß umkämpfte Partie, bei der Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden können.


"Das wird ein enges Spiel auf Augenhöhe. Für uns wird es wichtig sein, so konzentriert und fehlerfrei wie möglich zu Spielen. Baiersbronn wird auf unsere Fehler lauern", meint Nahodovic, der Respekt vor dem kommenden Gegner hat: "Oft wird der Fehler gemacht, dass man sich auf die beiden Braun-Brüder Kevin und Sebastian (Anm. d. Red.) konzentriert, aber sie haben viele andere gute Spieler im Kader." So machte vergangene Woche beim 5:3-Auftaktsieg der Baiersbronner Marc Hitzel auf sich aufmerksam.


Der Youngster traf gleich drei Mal und hatte somit großen Anteil am Erfolg des SVB. Aus Nahodovic' Sicht ist vor allem auch Baiersdorfs Neuzugang Rico Finkbeiner zu beachten. "Er bringt Erfahrung mit und stabilisiert das Mittelfeld. Er ist ein sehr guter Spieler", sagt Nahodovic, der am vergangenen Samstag beim 5:3-Sieg der Baiersbronner vor Ort war und sich höchstpersönlich ein Bild von der Verfassung des SVB gemacht hat.


"Baiersbronn hat schon letzte Saison als Aufsteiger eine gute Rolle gespielt und sich jetzt noch mal verstärkt", so Nahodovic anerkennend. Doch auch seine Mannschaft muss sich nicht verstecken. Dank eines 3:0 gegen Aufsteiger Mitteltal-Obertal ist den Freudenstädtern ein blitzsauberer Start in die Runde gelungen.


Dank eines ganz frühen Treffers von Patrick Ostojic befand sich die Spielvereinigung schon nach drei Minuten auf der Siegerstraße, hatten die volle Spielkontrolle und ließen kaum eine Chance für die Mitteltaler zu. Und wenn der Aufsteiger doch einmal durchkam, war Keeper Johannes Günther zur Stelle. "Das war ein guter Start von uns. Da wollen wir jetzt weitermachen", verspricht Coach Nahodovic, der vor allem auch mit dem Auftritt seiner jungen Spieler zufrieden war. So gab unter anderem Youngster Anton Bensch in der Innenverteidigung ein starkes Debüt in der Bezirksliga. Seine verantwortungsvolle Rolle in der Abwehrkette hat er laut seinem Trainer super ausgefüllt: "Er hat einen guten Job gemacht. Das war schon ordentlich." Im Derby gegen die Baiersbronner kann Nahodovic wahrscheinlich auf den gleichen Kader zurückgreifen, der die ersten drei Punkte der Saison erspielt hat.


Baiersbronns Coach Marivn Lutz muss hingegen mit Kai Mohrhardt und Kapitän Robin Veitinger verzichten. Während Mohrhardt im Urlaub weilt, muss Veitinger mit einer Zerrung im Adduktorenbereich passen, die sich der Kapitän im Spiel gegen Dornstetten zugezogen hat. "Das sind natürlich schon zwei Ausfälle, die uns wehtun", so SVB-Trainer Lutz, der eventuell den einen oder anderen Spieler aus der zweiten Mannschaft hinzunehmen wird: "Wir sind auf jeden Fall gerüstet." Die Vorfreude auf das Derby sei seiner Mannschaft laut Lutz schon unter der Woche anzumerken gewesen. "Das merkst du schon im Training. Derbys sind einfach immer besondere Spiele. Da brauchst du als Trainer niemanden mehr zu motivieren", meint Lutz. Hochmotiviert ist sein Team auch ins erste Saisonspiel gegen Dornstetten gegangen.


Nach 48 Minuten führten die Baiersbronner bereits mit 4:0, verloren dann aber den Faden. "Wir haben aufgehört, Fußball zu spielen und haben nicht mehr unser Spiel auf den Platz gekriegt", erklärt Lutz, der weiß, dass sich sein Team gegen die Freudenstädter keine schwachen 45 Minuten leisten darf: "Freudenstadt hat einen ziemlich ausgeglichenen Kader mit jungen und erfahrenen Spielern. Sie werden auch diese Saison wieder vorne mitspielen." Ein besonderes Augenmerk sollten die Baiersbronner auf Stürmer Patrick Ostojic legen, der gleich in der ersten Partie für die Freudenstädter getroffen hat.


Zudem weiß SVB-Übungsleiter Lutz um die Defensivstärke der Spielvereinigung mit den erfahrenen Johannes Günther im Tor und Pascal Fahrner in der Verteidigung. Dennoch verspricht Lutz, dass sich seine Mannschaft nicht verstecken wird: "Klar wollen wir hinten gut stehen. Aber auch mutig nach vorne spielen. Wir können Freudenstadt Probleme machen."

 

-----------------------------------------------------------------------

Fußball-Kreisliga A1

 

Der SV Dietersweiler fährt am Sonntag, 15 Uhr, zum Topspiel nach Hallwangen - ein echter Härtetest.


Freudenstadt. Das erste Saisonspiel für Mitfavorit SV Dietersweiler stellt gleich einen echten Härtest für die die neue Elf von Coach Frank Kilian dar. Von der "Birre" führt der Weg gleich zum Ex-Bezirksligisten SG Hallwangen, der zum Auftakt nicht über ein 1:1 gegen personell gebeutelte Grömbacher nicht hinaus kam.


Es darf davon ausgegangen werden, dass es in Hallwangen mächtig zur Sache gehen dürfte. Gleiches steht zu vermuten, wenn Bezirksliga-Absteiger SV Oberiflingen unterm heimischen Wasserturm in seinem ersten Rundenspiel den SV Betzweiler-Wälde empfängt.


Die Gäste aus dem Heimbachtal starteten mit einem soliden und verdienten 3:1 gegen Pfalzgrafenweiler in die neue Saison, während Oberiflingen nun erst am Sonntag seine sportliche Arbeit in der neuen A 1 - Umgebung aufnimmt.


Spannend dürfte auch sein, wie der amtierende Vizemeister VfR Klosterreichenbach die 4:6-Auftaktniederlage beim SC Kaltbrunn verdaut hat und welche Reaktion Coach Gottlieb Schäuffele von seinen Auserwählten nun erwartet. Immerhin reist das kleine Aach mit der Empfehlung eines 3:2-Auftaktsieges gegen die Wittendorfer Zweite ins Obere Murgtal.


Die Freudenstädter Zweite indessen will an die gute Präsentation in Marschalkenzimmern ganz oben mit dabei bleiben und peilt auch deshalb einen Sieg gegen Huzenbach an.


Favorisiert gehen auch Aufsteiger SV Glatten (erwartet an seinen "Riedwiesen" Grömbach) und Pfalzgrafenweiler (auf eigenem Terrain gegen die SF Aach) in die um 15 Uhr am Sonntag angepfiffenen Spiele. Spielfrei haben der SC Kaltbrunn, die SG Hopfau / Leinstetten und der SV Wittendorf II.

 

 
Social Media
 

 

Facebook

Instagram

 

 

           

 
 
100 Jahre Spvgg
 
 
 
Sponsoren
 

Stadtwerke   JR                                      

     SMK

 

weitere Partner...

 
 
Kontakt
 

Spvgg Freudenstadt

Rainer Finkbeiner

Gottlieb-Daimler-Str. 71

72250 Freudenstadt

 

 E-Mail:

 
 
Jetzt Mitglied werden!
 

Na, Lust bekommen? Wir würden uns freuen, Sie als  neues Mitglied im SVF begrüßen zu dürfen! Einfach den Antrag downloaden, ausfüllen und uns zukommen lassen.

 

Mitgliedsantrag Download

 

 
 
Sponsoring
 

Interesse geweckt?

 

Weitere Informationen finden sie >hier<